Corona Hotline ++ Coronavirus ++ Arbeitsrecht Berlin ++ Anwalt Arbeitsrecht Berlin ++ Arbeitsrecht ++ Fachanwalt Arbeitsrecht ++ Berlin ++ Arbeitsrechtsberatung ++ Kündigung ++ Abfindung

Fristlose Kündigung - Arbeitsrecht Berlin Top 10 

Was ist eine fristlose Kündigung?

Bei einer fristlosen Kündigung hält sich der Kündigende nicht an die dafür vorgesehene Kündigungsfrist. Es handelt sich deshalb um eine außerordentliche Kündigung, also um die sofortige Beendigung eines Arbeitsverhältnisses. In den meisten Fällen geschieht das durch den Arbeitgeber, in sehr wenigen Fällen durch den Arbeitnehmer. Damit eine fristlose Kündigung wirksam ist, müssen bestimmte notwendige Voraussetzungen erfüllt sein. Sie ist wirksam, wenn:

●    der Verdacht auf eine Straftat besteht (bloße Vermutungen reichen dafür nicht),
●    Kollegen oder Vorgesetzte beleidigt wurden,
●    ein Fall von sexueller Belästigung vorliegt,
●    jemand einen anderen Mitarbeiter mobbt,
●    eine Erkrankung vorgetäuscht wird,
●    sich jemand selbst beurlaubt,
●    jemand geschäftsschädigende Äußerungen macht,
●    jemand Drogen konsumiert.

Wenn Ihnen ohne ausreichenden Grund fristlos gekündigt wurde, empfehlen wir Ihnen eine Rechtsberatung durch einen Fachanwalt für Arbeitsrecht der ArbeitnehmerHilfe Berlin. Dieser wird Ihren Fall sofort prüfen und das weitere Vorgehen mit Ihnen erörtern.


Fristlos gekündigt – was tun?

Auch nach einer fristlosen Kündigung gilt die Dreiwochenfrist, während der man die Kündigung anfechten kann. Deshalb ist es sinnvoll sofort nach Erhalt der fristlosen Kündigung einen Fachanwalt für Arbeitsrecht zu kontaktieren, eine Kündigungsschutzklage zu verfassen und beim Arbeitsgericht Berlin einzureichen. Auch eine außergerichtliche Einigung kommt nur innerhalb der Dreiwochenfrist in Frage.

Nach einer fristlosen Kündigung ist eine Weiterbeschäftigung nur theoretisch zu erzwingen. Aussichtsreicher ist es, eine Umwandlung in eine ordentliche Kündigung anzustreben und, unter günstigen Umständen, eine Abfindung zu erstreiten. Folgende Fragen sollten geklärt werden:

●    Wie komme ich zu einem guten Arbeitszeugnis?
●    Wie werden meine Überstunden verrechnet?
●    Wieviel Resturlaub steht mir zu?
●    Was ist mit dem Weihnachtsgeld?

Um diese Ansprüche gegenüber dem Arbeitgeber geltend zu machen, ist es sinnvoll, die ArbeitnehmerHilfe zu kontaktieren und einen Termin mit einem Fachanwalt für Arbeitsrecht zu vereinbaren. Achtung! Unabhängig von diesen Fragen ist es wichtig, sich innerhalb von drei Tagen bei der Agentur für Arbeit arbeitslos zu melden, denn sonst droht eine Sperrzeit.


Hier finden Sie weitere interessante Artikel zur fristlosen Kündigung

Informationen zur fristlosen Kündigung

Eine Kündigung unterscheidet sich in zwei Arten, es gibt die ordentliche Kündigung und die außerordentliche Kündigung. Bei der ordentlichen Kündigung werden geltende Fristen..

Kündigung aufgrund von Diebstahl

Dem Arbeitnehmer kann verhaltensbedingt gekündigt werden, wenn dieser geringwertige Gegenstände unterschlägt. Eine lange Betriebszugehörigkeit des Arbeitnehmers schränkt dies nicht...

Fristlose Kündigung erhalten?

Haben Sie eine fristlose Kündigung von Ihrem Arbeitgeber erhalten? Dann können sie uns jederzeit zu den Bürozeiten des ArbeitnehmerHilfe e.V. anrufen und eine arbeitsrechtliche Soforthilfe mit einem...


Haben Sie noch Fragen zur fristlosen Kündigung?

Dann rufen Sie uns gerne an oder vereinbaren unkompliziert und kurzfristig einen Beratungstermin.
Wir sind für Sie da.

030-610828040